Aktuelle Hinweise

Aus aktuellem Anlass:

Hier sehen Sie die Verfügung des Landes Niedersachsen bezüglich des Behergergungsverbotes für den Kreis Güterloh sowie den Kreis Warendorf.

Diese ist gültig ab dem 26. Juni und gilt vorerst bis zum 05. Juli 20.

 

Neue Phase mit weiteren Lockerungen startet:

Die neue „Niedersächsische Verordnung zur
Bekämpfung der Corona-Pandemie“ basiert auf den Fünf-Stufen-Plan der Landesregierung
sowie die Bund-Länder-Beschlussfassung von letztem Mittwoch. Die gesamte Verordnung
finden Sie online hier.

Die wichtigsten Änderungen für uns auf einen Blick:

Ausweitung der bisherigen Zwei-Personen-Regel

Nach Wochen geprägt von deutlichen Einschränkungen können wir uns nun wieder mit bis zu 10 Personen als Gruppe in der Öffentlichkeit treffen. Die Anzahl der Haushalte ist hierbei nicht mehr ausschlaggebend. Auch der Mindestabstand ist innerhalb dieser Gruppe nicht mehr vorgeschrieben. Vielleicht können sie ihn aber überall dort, wo es möglich ist, freiwillig einhalten. Gerade die Abstandsregel war und ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für die positiven Entwicklungen im Infektionsgeschehen..

Tourismus

Welche touristischen Einrichtungen dürfen wieder öffnen? 

 

Bereits seit dem 6. Mai 2020 dürfen Dauercamper und Eigentümer eines Ferienhauses oder einer Zweitwohnung wieder in ihre Ferien- oder Wochenenddomizile. Seit dem 11. Mai 2020 dürfen Ferienwohnungen, Ferienhäusern, Campingplätze, Wohnmobilstellplätze und Bootsliegeplätze wieder vermietet bzw. angemietet werden.

Seit dem 25. Mai 2020 dürfen wieder Gäste in Beherbergungsstätten, ähnlichen Einrichtungen und Hotels beherbergt werden. Es gilt ab dem 8. Juni eine Kapazitätsgrenze von 80 Prozent. Auch Jugendherbergen, Familienferien- und Freizeitstätten, Jugendbildungsstätten und vergleichbare Einrichtungen dürfen wieder öffnen. Hier dürfen nicht mehr als 80 Prozent der Zahl aller Betten gleichzeitig vermietet werden.

Seit dem 8. Juni 2020 dürfen touristische Busreisen durchgeführt werden, Bars geöffnet werden, Indoor-Spielplätze öffnen sowie Spezialmärkte mit Eintrittsentgelt unter freiem Himmel stattfinden.

 

 

Mit wie vielen Personen darf ich gemeinsam Urlaub in einer Ferienwohnung, einem Ferienhaus oder auf einem Campingplatz machen?

Eine Begrenzung gibt es nicht mehr.

 

Was bedeutet Wiederbelegungsfrist?

Ab dem 8. Juni ist die Wiederbelegungsfrist aufgehoben worden.

 

 

Gilt die Auslastungsbeschränkung von 80 Prozent auch für Ferienwohnungen und Ferienhäuser?

Nein, die Auslastungsbeschränkung von 80 Prozent gilt hier nicht.

 

Wann sind Campingplätze wieder für den touristischen Besuch geöffnet und welche Beschränkungen gibt es?

 

Campingplätze, Bootsliegeplätze und Wohnmobilstellplätzen können seit dem 11. Mai 2020 wieder geöffnet werden. Hier wurde die Auslastungsbeschränkung zum 08. Juni 2020 auf 80 Prozent erhöht. Weiter gelten die zusätzlichen Hygieneanforderungen an die Gemeinschaftseinrichtungen (z.B. Sanitäranlagen). Hat der Platz beispielsweise 100 Stellplätze, dürfen nur 80 belegt werden.

Eine Ausnahme von der generellen Regelung zur Auslastungsbeschränkung gilt für die Belegung mit Dauercampern. Sofern auf einem Campingplatz Parzellen ganzjährig oder für die Dauer der Saison vermietet sind, sollen diese Plätze genutzt werden können, auch wenn dadurch die 80-prozentige Auslastungsbeschränkung überschritten wird.

Diese Regelungen gelten analog für Bootsliegeplätze.

 

 

Welche Beschränkungen gelten für Hotels, Pensionen, Beherbergungsstätten und ähnliche Einrichtungen? 

Beherbergungsstätten, ähnliche Einrichtungen und Hotels dürfen nur zu 80 Prozent ihrer Zimmerkapazität ausgelastet sein; eine Überschreitung der Kapazitätsgrenze von 80 Prozent ist zulässig, wenn der Betrieb ausschließlich Geschäftsreisende aufnimmt.

Beispiel: Sofern ein Hotel ausschließlich mit Geschäftsreisenden belegt ist, ist eine Überschreitung der Kapazitätsgrenze von 80 Prozent zulässig. In dem Fall, dass ein Beherbergungsbetrieb eine Auslastung von 60 Prozent Geschäftsreisenden vorweist, kann entsprechend mit bis zu 20 Prozent für privattouristische Reisende aufgestockt werden.

Die Betreiber der Einrichtungen sind u.a. verpflichtet, ein Hygienekonzept zu erstellen. Saunen dürfen weiterhin nicht geöffnet werden, die Oberflächen von Türen, Türgriffen oder anderen Gegenständen, die durch das Publikum oder das Personal häufig berührt werden, sind mehrmals täglich zu reinigen und die Gäste durch schriftliche oder bildliche Hinweise aufzufordern, auf der Betriebsfläche und deren Umgebung einen Abstand von 1,5 Metern zueinander einzuhalten. Soweit Speisen und Getränke angeboten werden, gelten die Vorgaben für Restaurationsbetriebe (§6).

Bei der Erstellung des erforderlichen Hygienekonzeptes sind die Handlungsempfehlungen des DEHOGA Niedersachsen vom 14. Mai 2020 und der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe vom 29.04.2020 zu beachten.

 

Welche Beschränkungen gelten für Jungenherbergen, Familienferien- und Freizeitstätten, Jugendbildungsstätten?

In Jugendherbergen, Familienferien- und Freizeitstätten, Jugendbildungsstätten und vergleichbaren Einrichtungen dürfen nicht mehr als 80 Prozent der Zahl aller Betten gleichzeitig vermietet werden. Außerdem dürfen keine Gruppenveranstaltungen und –angebote für Minderjährige stattfinden und auch keine Gruppen von Minderjährigen aufgenommen werden. Außerdem muss immer der Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Gästen einzuhalten werden, die nicht zum eigenen oder zu einem weiteren Hausstand gehören.

 

Welche Personen dürfen in Jugendherbergen oder ähnlichen Einrichtungen gemeinsam in einem Zimmer untergebracht werden?

In einem Zimmer dürfen nur Personen aus einem und einem weiteren Hausstand untergebracht werden. Eine genaue Personenanzahl ist nicht festgelegt.

 

Welche Regelungen gelten für Urlaub auf dem Bauernhof?

Urlaub auf dem Bauernhof ist zugelassen. Je nach dort angebotener Unterkunftsart gelten die entsprechenden Regelungen und Kapazitätsbeschränkungen. Das heißt, werden Zimmer angeboten, gilt die Auslastungsbeschränkung von 80 Prozent.

 

 

Können Personen, die im Sommer einen Urlaub in Niedersachsen gebucht haben, darauf hoffen, dort auch tatsächlich hinfahren zu können?

 

Nach derzeitigem Stand ja. Voraussetzung ist eine weiterhin positive Entwicklung der epidemiologischen Lage mit geringen Neuinfektionszahlen.

 

Darf ich zu touristischen Zwecken auf die niedersächsischen Inseln fahren? 

Auf den Inseln ist seit dem 25. Mai 2020 Übernachtungstourismus auch wieder in Hotels zulässig. Die vier Küsten-Landkreise haben dafür Allgemeinverfügungen erlassen.Sie beziehen sich auf den neuen Paragraphen 21der niedersächsischen Corona-Verordnung.Damit gelten für das Beherbergungsgewerbe auf den Inseln die gleichen Vorschriften wie auf dem Festland (Hotelbelegung von 80 Prozent,; d. h. auch kürzere Aufenthalte sind möglich). Ausgeschlossen bleibt hingegen nach wie vor der Tagestourismus. Auf eine Insel gelangt nur, wer mindestens eine Übernachtung nachweisen kann. Es ist sichergestellt, dass alle Gäste auf die Insel übersetzen können, die einen Beherbergungsnachweis vorlegen.

 

Dürfen Gäste aus anderen Bundesländern nach Niedersachsen reisen?

Ja. Gäste aus anderen Bundesländern sind willkommen.

 

Ich würde gerne ein bisschen rausfahren und eine Nacht in einem Hotel übernachten. Darf ich das?

Ja, seit dem 25. Mai können Hotels in Niedersachsen wieder öffnen und unter der Voraussetzung, 80 Prozent der Zimmer zu vermieten, auch Gäste aufnehmen.

 

Welche touristischen Dienstleistungen dürfen wieder stattfinden?

Seit dem 25. Mai 2020 können Seilbahnen, Freizeitparks, Baumwipfelpfade, Klettergärten, Spielparks, Abenteuerspielplätze und Minigolfanlagen wieder öffnen. Boots- und Fahrradverleiher dürfen unter der Auflage der Dokumentationspflicht wieder öffnen.

Seit dem 8. Juni dürfen zusätzlich touristische Busreisen, Spezialmärkte mit Eintrittsentgelt unter freiem Himmel stattfinden sowie Indoor-Spielplätze öffnen.

In Freizeitparks, Baumwipfelpfade, Klettergärten, Spielparks, Abenteuerspielplätzen, Minigolfanlagen, Indoor-Spielplätze und ähnliche Einrichtungen auf weitläufigen Anlagen im Freien sowie für den Besuch eines Spezialmarktes mit Eintrittsentgelt unter freiem Himmel muss der Mindestabstands von 1,5 Metern sowohl beim Betreten und Verlassen als auch während des Aufenthalts zu jeder anderen Person, die weder zum eigenen noch zu einem weiteren Hausstand gehört, eingehalten werden. Die Betreiberin oder der Betreiber einer Einrichtung müssen Maßnahmen treffen, um den Zugang zu steuern, sodass Warteschlangen vermieden werden und das Abstandsgebot eingehalten werden kann. Die Betreiber können außerdem weitere Hygienemaßnahmen treffen. Sofern Speisen und Getränke angeboten werden, gelten hier die gleichen Regelungen wie für Restaurants.

 

 

Welche Dokumentationsanforderungen gelten beim Fahrrad- oder Bootsverleih?

Die Betreiberin oder der Betreiber eines Boots- oder Fahrradverleihs muss den Namen und die Kontaktdaten der Gäste aufnehmen und drei Wochen aufbewahren, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann. Wenn ein Gast seine Kontaktdaten nicht abgeben möchte, darf er sich leider kein Fahrrad oder Boot ausleihen.

 

Können Ausflugsschifffahrten wieder stattfinden?

Ja, seit dem 25. Mai 2020 können Schifffahrten zu touristischen Zwecken in Niedersachsen wieder stattfinden. Allerdings müssen Sie hierbei eine Mund-Nase-Bedeckung tragen und darauf achten, dass Sie sowohl wenn Sie das Schiff betreten oder verlassen und auch zwischen Ihrem Sitzplatz und dem einer Person, die nicht aus Ihrem oder einem weiteren Hausstand kommt, der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Zudem hat der Betreiber Hygienemaßnahmen zu treffen, die geeignet sind, die Gefahr einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 zu vermindern und die Möglichkeit der Desinfektion zu gewährleisten

Um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können, muss der Betreiber den Namen und die Kontaktdaten jedes Gastes an Bord mit dessen Einverständnis dokumentieren. Die Daten müssen dann drei Wochen aufbewahrt werden, danach müssen sie gelöscht werden. Nur Gäste die hiermit einverstanden sind, können an der Schifffahrt teilnehmen. Sofern Speisen und Getränke angeboten werden, gelten hier die gleichen Regelungen wie für Restaurants.

 

Können Kutschfahrten wieder stattfinden?

Ja, seit dem 25. Mai 2020 können Kutschfahrten in Niedersachsen wieder stattfinden. Allerdings müssen Sie hierbei eine Mund-Nase-Bedeckung tragen und darauf achten, dass Sie sowohl wenn Sie die Kutsche betreten oder verlassen und auch zwischen Ihrem Sitzplatz und dem einer Person, die nicht aus Ihrem oder einem weiteren Hausstand kommt, den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.

Um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können, muss der Betreiber den Namen und die Kontaktdaten jedes Gastes mit dessen Einverständnis dokumentieren. Die Daten müssen dann drei Wochen aufbewahrt werden, danach müssen sie gelöscht werden. Nur Gäste die hiermit einverstanden sind, können an der Kutschfahrt teilnehmen.

 

Können Stadtführungen wieder stattfinden?

Ja, seit dem 25. Mai 2020 können Stadtführungen in kleinen Gruppen und unter freiem Himmel wieder stattfinden. Das heißt, die Gruppe für die Stadtführung darf nicht größer sein als zehn Teilnehmerinnen oder Teilnehmer. Außerdem müssen diese während der Stadtführung eine Mund-Nase-Bedeckung tragen und den Mindestabstand von 1,5 Metern zu jedem halten, der nicht aus dem eigenen oder einem weiteren Hausstand kommt.

 

 

Weiterhin gilt:

Solange es keinen Impfstoff und/oder ein Medikament gegen Covid-19 gibt, ist die
Beschränkung der physischen Kontakte das einzig wirksame Mittel, um die Ausbreitung des
Virus auf einem niedrigen Niveau zu halten. Daher müssen die physischen Kontakte zu
anderen Menschen, die nicht zu den Angehörigen des eigenen Hausstandes gehören,
weiterhin auf ein absolut nötiges Minimum reduziert werden.
In der Öffentlichkeit einschließlich des Öffentlichen Personenverkehrs gilt weiterhin, dass
jede Person einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten muss.